Die betriebliche Krankenversicherung im Überblick

Die betriebliche Krankenversicherung – oder kurz: bKV – ist für Arbeitgeber ein hervorragend geeignetes Instrument, um gleich mehrere Unternehmensziele zu erreichen: Zum einen können sich Unternehmen mit strategischem Employer Branding als attraktiver Arbeitgeber positionieren und so Mitarbeitergewinnung und -bindung stärken; zum anderen steigert ein Investment in die Gesundheit und Fitness der Belegschaft die Leistungsfähigkeit des Betriebs und wirkt sich so positiv auf Umsatz und Gewinn aus. In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Informationen zu diesem spannenden Thema zusammengefasst:

Was ist eine betriebliche Krankenversicherung?

Was ist eine betriebliche Krankenversicherung?

Bei der betrieblichen Krankenversicherung handelt es sich um eine besondere Form der Krankenversicherung, die vom Arbeitgeber organisiert und in aller Regel auch finanziert wird. Gesetzlich Versicherte können mit einer bKV Leistungen in Anspruch nehmen, die die Krankenkassen nicht abdecken, das macht die bKV so attraktiv. Aber auch für Privatversicherte ergeben sich – abhängig vom Leistungsumfang ihrer Privatversicherung – Vorteile für die gesundheitliche Vorsorge.

Vorteile einer betrieblichen Krankenversicherung

Die wachsende Beliebtheit der betrieblichen Krankenversicherung ist nicht überraschend, wenn man sich einmal die vielen Vorteile anschaut. So können die Versicherungsanbieter deutlich günstigere Tarife für die bKV anbieten, da es sich hier um eine Gruppenversicherung handelt.

Daten und Fakten zur betrieblichen Krankenversicherung

Wie funktioniert eine betriebliche Krankenversicherung?

Gesetzlich Versicherte in Deutschland mussten in der Vergangenheit immer wieder Leistungskürzungen als Folge von Gesundheitsreformen hinnehmen. Zum Glück gibt es aber die betriebliche Krankenversicherung, denn diese kann mit ihren Angeboten die entstandenen Lücken in der Gesundheitsvorsorge schließen. Die Funktionsweise der bKV ist schnell erklärt: Der Arbeitgeber ist dabei der Versicherungsnehmer und bezahlt in aller Regel die Beiträge, der Arbeitnehmende nimmt als versicherte Person die Leistungen in Anspruch. Von diesen Leistungen kann die gesamte Belegschaft profitieren – vom Auszubildenden bis zur Geschäftsführerin.

Wie eine betriebliche Krankenversicherung in der Praxis bei der Hallesche funktioniert, sehen Sie in diesem Video:

Video abspielen

Wann ist eine betriebliche Krankenversicherung sinnvoll?

Eine betriebliche Krankenversicherung ist in erster Linie für gesetzlich versicherte Arbeitnehmer sinnvoll. Denn über die bKV kommen sie in den Genuss von attraktiven Zusatzleistungen wie zum Beispiel Heilpraktikerbehandlung, Zuschüssen zu Brillen oder Zahnersatzleistungen, die von der gesetzlichen Kasse oft nicht abgedeckt werden. Aber auch Privatversicherte können von der bKV profitieren, das hängt davon ab, welche Leistungen ihre Privatversicherung anbietet.

Für welche Unternehmen eignet sich eine betriebliche Krankenversicherung?

Jedes Unternehmen profitiert von einer stabilen Personalsituation mit motivierten Mitarbeitern; zusätzlich leiden viele Firmen in Deutschland unter dem Fachkräftemangel. Die betriebliche Krankenversicherung ist daher ein sehr gut geeignetes Instrument für Arbeitgeber, die …:

Tatsächlich ist die betriebliche Krankenversicherung mit ihren vielen positiven Effekten für beinahe jedes Unternehmen eine sinnvolle Maßnahme.

Voraussetzungen zum Abschluss einer betrieblichen Krankenversicherung

Um eine betriebliche Krankenversicherung abschließen zu können, muss ein Unternehmen eigentlich nur eine Voraussetzung erfüllen: Da es sich bei der bKV um eine Gruppenversicherung handelt, muss eine Mindestanzahl von Mitarbeitenden versichert werden. Diese Zahl variiert zwischen 5 und 50 Mitarbeitern, je nach Versicherer.

Bei FEELfree zum Beispiel, dem bKV-Gesundheitsbudget der Hallesche, reichen 10 Mitarbeiter aus – das können auch Azubis, Mitarbeitende mit befristeten oder Teilzeit-Arbeitsverträgen sein, ein Ausschluss dieser Gruppen wird hier nicht vorgenommen. Bei einigen Anbietern muss eine Mindestquote beachtet werden, das bedeutet, es müssen beispielsweise 50 % der Mitarbeitenden versichert werden. Das ist bei der Hallesche nicht so, entscheidend ist allein, dass es mindestens 10 sind. Eine Gesundheitsprüfung der versicherten Mitarbeitenden findet nicht statt.

Welche Anforderungen gibt es an eine betriebliche Krankenversicherung?

Leistungen der betrieblichen Krankenversicherung im Überblick

Kosten einer betrieblichen Krankenversicherung

bKV Kostenrechner


Tarifstufen

FEELfree 300 FEELfree 600 FEELfree 900 FEELfree 1200 FEELfree 1500
Mitarbeiter

Gesamtsumme


Beitrag pro Mitarbeiter und Monat 9,95
Mitarbeiter 10

Monatlicher Gesamtbeitrag 99,50 €

Steuerliche Behandlung der betrieblichen Krankenversicherung

Finanzierungsmodelle einer betrieblichen Krankenversicherung

Abschluss einer betrieblichen Krankenversicherung

Sie sind von den Vorteilen der betrieblichen Krankenversicherung überzeugt? Dann geht es jetzt nur noch um den Abschluss der bKV. Zunächst müssen Sie aber noch in einer sogenannten Versorgungsordnung die Grundsätze festlegen, nach denen Ihren Mitarbeitenden eine Zusage zur betrieblichen Krankenversicherung erteilt wird. Das ist nicht ganz trivial, weil hier die Gefahr besteht, unbeabsichtigt gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) zu verstoßen. Die Hallesche stellt Ihnen dazu kostenfrei eine Muster-Versorgungsordnung zur Verfügung. Auch bei allen weiteren Schritten auf dem Weg zum erfolgreichen Abschluss unterstützen Sie unsere Mitarbeiter kompetent und schnell, so dass sich der Aufwand für Sie als Arbeitgeber in Grenzen hält.

Scroll to Top