Digitales BGM Konzept im Überblick – So gestalten Sie betriebliches Gesundheits­management für die Zukunft

Unsere Welt wird digitaler – diese Entwicklung macht auch vor dem betrieblichen Gesundheitsmanagement nicht halt. Die Bedeutung von digitalem Gesundheitsmanagement – oft auch BGM 4.0 genannt – wächst und gibt Unternehmen eine Reihe neuer Maßnahmen zur Gesundheitsförderung an die Hand. Dazu gehören zum Beispiel Fitness-Apps, Armbänder (sogenannte „Wearables“), die Gesundheitsdaten wie Puls oder Laufleistung erfassen und auswerten genauso wie Kursangebote in Form von Videos. Klar ist aber auch: Digitales BGM ersetzt bestehende Konzepte nicht, sondern ist eine sinnvolle Ergänzung. Daher sollten Unternehmen, die digitales Gesundheitsmanagement nutzen wollen, sehr genau hinschauen und abwägen: Welche Maßnahmen sind sinnvoll als Ergänzung zu bestehenden BGM-Maßnahmen, welche sollten neu hinzugenommen werden, und welche sind eher ungeeignet. So kann sich ein ideales Zusammenspiel aus digital und konventionell ergeben, das die Gesundheit der Mitarbeitenden optimal fördert.

Digitales BGM Konzept im Überblick
Digitales BGM Konzept im Überblick

Welche Vorteile bietet digitales betriebliches Gesundheitsmanagement Arbeitgebern in Zukunft?

Welche Vorteile bietet digitales betriebliches Gesundheitsmanagement Arbeitgebern in Zukunft?

Unternehmen, die bereits ein betriebliches Gesundheitsmanagement etabliert haben und solche, die es planen, sollten sich unbedingt mit den Möglichkeiten der digitalen Lösungen beschäftigen – denn die Vorteile liegen auf der Hand:

Digitales BGM ist dank seiner vielen Vorteile mehr als nur ein Trend und wird definitiv die Arbeitswelt der Zukunft prägen. Unternehmen, die schon jetzt digitale Maßnahmen implementieren, erhöhen damit ihre Arbeitgeberattraktivität. Denn sie stellen sicher, dass die komplette Belegschaft vom betrieblichen Gesundheitsmanagement profitiert. Und gerade in Branchen mit einem hohen Anteil an technikaffinen Mitarbeitenden dürfte ein digitales Angebot die Teilnahmebereitschaft und die Motivation steigern.

Für welche Unternehmen eignet sich das digitale BGM?

Für welche Unternehmen eignet sich das digitale BGM?

Welche Anforderungen müssen Unternehmen erfüllen?

Welche Anforderungen müssen Unternehmen erfüllen?

Welche Anforderungen müssen Unternehmen erfüllen?

Zunächst sollte die Geschäftsleitung ein Budget für digitale BGM-Maßnahmen zur Verfügung stellen; die Höhe ist dabei abhängig von den ausgewählten Lösungen. Der personelle Aufwand hält sich bei Unternehmen, die bereits ein Gesundheitsmanagement haben, in Grenzen; hier reicht es, die bisher Verantwortlichen mit der Auswahl und Einrichtung digitaler Lösungen zu beauftragen. Unter Umständen müssen aber – je nach Aufwand – externe Dienstleister mit ins Boot geholt werden, die dabei helfen, das nötige Know-how aufzubauen oder technische Plattformen zur Verfügung zu stellen. Ganz wichtig – wie bei allem Digitalen – ist das Thema Datenschutz im digitalen BGM. Daher sollte der oder die Datenschutzbeauftragte schon ganz zu Beginn des Prozesses in die Planung mit eingebunden sein.

Welche Lösungen bietet digitales betriebliches Gesundheitsmanagement?

Vor welchen Herausforderungen stehen Unternehmen aktuell bei der Umsetzung?

Vor welchen Herausforderungen stehen Unternehmen aktuell bei der Umsetzung?
Scroll to Top